Sportsfreunde aufgepasst! Radfahren und Laufen auf Rügen

Sport hält gesund, fit und jung – wieso also nicht auch im Urlaub laufen gehen oder eine Runde auf dem Rad drehen? Wenn es einen Ort gibt, der genügend spannende Strecken parat hält, dann ist das Rügen! Welche das sind, erfahrt ihr hier.

Wer beim Thema Fitness auch im Urlaub keine Ausnahmen machen will, sollte unbedingt weiterlesen. Denn wir verraten euch, wo ihr auf Rügen die besten Lauf- und Radstrecken findet. Egal, ob ihr so richtig ins Schwitzen kommen- oder einfach eine gemütliche Radtour drehen und die schöne Aussicht genießen wollt, ihr werdet hier ganz bestimmt die passende Route für euch finden. Euch fehlt noch die Motivation? Wir haben Tipps, wie ihr euren inneren Schweinehund im Urlaub überwinden könnt.

Das erfahrt ihr heute:

Was macht Radfahren so gesund?

Die Gelenke werden geschützt

Im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten ist Fahrradfahren besonders schonend. Die Kniegelenke werden nämlich nur schwach belastet, da der Sattel einen Großteil des Gewichts trägt. Durch die kreisförmige Beinbewegung werden die Gelenkknorpel an Hüfte und Knie außerdem perfekt mit Sauerstoff versorgt.

Der Rücken wird gestärkt

Die kreisförmige Beinbewegung wirkt sich nicht nur positiv auf die Sauerstoffversorgung der Gelenkknorpel aus, sie kurbelt auch den Stoffwechsel der Bandscheiben an. Sie kann außerdem Verspannungen der Rückenmuskulatur lösen und die Wirbelsäule stützen, da dadurch Muskeln im Lendenbereich aufgebaut werden.

Koordination wird verbessert

Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht, dass Radfahren nicht nur gut für den Körperbau ist, sondern dass dadurch auch die Koordination enorm verbessert wird? Wenn ihr regelmäßig in die Pedalen tretet, erhöhen sich dadurch die kognitiven Fähigkeiten, die optische Wahrnehmung und die Aufmerksamkeit. Der Vorteil: Dadurch verringert sich gleichzeitig das Sturzrisiko.

Ein kleiner Tipp am Rande:

Wenn ihr euch in den Sattel schwingt, achtet unbedingt auf die richtige Sitzposition. Bei gestrecktem Bein solltet ihr mit der Ferse das Pedal erreichen. Wenn ihr eher gemächlich radelt, sollte der Oberkörper nicht mehr als 20 Grad nach vorn geneigt sein. Die Handgelenke dürfen dabei nicht abgeknickt sein.

Setzt euch zudem am besten einen Helm auf – Sicherheit geht vor!

Wieso ist Laufen gesund?

  • Laufen senkt das biologische Alter.
  • Bluthochdruck wird verringert.
  • Die Durchblutung der Haut wird gestärkt.
  • Das Immunsystem wird gestärkt.
  • Das Risiko auf Übergewicht wird gesenkt.
  • Alzheimer und Demenz kann vorgebeugt werden.
  • Die Knochendichte wird gestärkt.
Durch das gemeinsame Laufen erscheint der Weg nicht mehr so anstrengend. © Shutterstock, Jacek Chabraszewski
Gemeinsam laufen kann die Motivation erhöhen. © Shutterstock, Jacek Chabraszewski

Wie kann ich mich im Urlaub zum Sport motivieren?

Ausschlafen, sich den Magen am Frühstücksbuffet vollschlagen und dann den ganzen Tag die Beine hochlegen. Für viele ist es das, was einen Urlaub ausmacht. Und auch wer sich dazu entschließt, im Urlaub aktiv zu sein, braucht dazu manchmal die nötige Motivation. Dort hat man schließlich nicht seine gewohnte Laufstrecke vor der Tür und auch das vertraute Fitnessstudio fehlt. Wir haben Tipps für euch, wie ihr euer Sportprogramm auch am Urlaubsort durchziehen könnt.

  1. Motivierende Musik: Gerade wenn ihr allein unterwegs seid, kann Musik manchmal wahre Wunder bewirken. Stellt also im Voraus sicher, dass ihr beim Sport von eurer Lieblingsmusik begleitet werdet.
  2. Treibt gemeinsam Sport: Noch besser als Musik ist ein Sportpartner. Denn zusammen macht das Radfahren und Laufen doch immer noch am meisten Spaß. Und mindestens genauso viel Spaß wie das gemeinsame Sporteln machen die Verschnaufpausen, die ihr zusammen an Rügens Küste verbringen könnt.
  3. Planung ist das A und O: Wir empfehlen euch, nicht einfach drauf loszulaufen. Dann kann es nämlich schnell passieren, dass euch beim zweiten Mal schon die Lust vergeht. So wisst ihr genau, was auf euch zukommt und ihr könnt euer Sportpensum im Voraus planen.

Wo gibt’s auf Rügen die besten Radwege und Laufstrecken?

Was gibt es Schöneres als Training und Sightseeing gleichzeitig? Genau das könnt ihr auf Rügen erleben. Wir zeigen euch, wo sich auf der Insel die besten Radfahr- und Laufstrecken befinden und was ihr dort ganz nebenbei alles zu sehen bekommt. Wir stellen euch jeweils drei Lauf- und drei Radstrecken vor. Für jedes Fitnesslevel ist etwas dabei, versprochen.

Ihr könnt die Laufwege individuell anpassen von Anfänger Routen bis zu Profilaufstrecken. © Shutterstock, Pawel Kazmierczak
Macht ruhig mal eine Pause und genießt die Aussicht. © Shutterstock, Pawel Kazmierczak

Die besten Laufwege auf Rügen

Die 4,86-km-Runde

Für die Einsteiger unter euch ist das die perfekte Route. Bei einem Tempo von 8,6 km/h seid ihr ca. eine halbe Stunde unterwegs. Ihr startet an der Pension „Haus Colmsee“ und lauft in Richtung Seebrücke an der Strandpromenade von Binz entlang. Die gleiche Strecke geht’s nochmal zurück, bis ihr wieder am Haus Colmsee angekommen seid. Natürlich könnt ihr zwischendurch auch eine kleine Pause einlegen und den Blick übers Meer schweifen lassen.

Die 14,7-km-Runde

Diese Strecke eignet sich hervorragend für diejenigen unter euch, die sich schon etwas mehr zutrauen. Hier ist eine gewisse Grundkondition erforderlich. Bei einem Lauftempo von 14,7 km/h dauert die Strecke ungefähr 1,5 Stunden.

Start und Ziel der mittelschweren Runde ist Prora. Habt ihr gewusst, dass Prora das längste Gebäude und somit auch die längste Jugendherberge der Welt ist? Lasst euch eine Lauftour entlang des gigantischen Bauwerks auf keinen Fall entgehen. Auch diese Route führt euch an der wunderschönen Strandpromenade und an der Seebrücke Binz vorbei. Dann geht’s wieder zurück Richtung Prora.

Die 41,1-km-Runde

Für die lange Runde braucht ihr eine gute Kondition, Trittsicherheit und alpine Erfahrung. Neben festem Schuhwerk solltet ihr vor allem eines mitbringen: Zeit. Ihr seid hier nämlich ca. 4,5 Stunden unterwegs.

Start und Ziel ist das Ostseebad Binz. Wie bei den leichten Strecken lauft ihr zuerst an der Seebrücke Binz vorbei. Dann geht’s durch die Teufelsschlucht. Aber keine Sorge, die klingt schlimmer, als sie ist. Die Teufelsschlucht ist ein 130 Meter langer Hochuferwanderweg. Auf die Teufelsschlucht folgt das Biosphärenreservat Binz. Wenn ihr mehr über die vielen Naturschutzgebiete auf Rügen erfahren wollt, schaut euch unbedingt diesen Artikel an.

Ihr könnt dann einige Minuten lang den Blick auf die Ostsee genießen. Nach ein paar Kilometern gelangt ihr dann zum Schloss Granitz und zu dem Bahnübergang Rasender Roland, dem letzten Überbleibsel der Rügenschen Kleinbahn. Vielleicht seht ihr den Zug ja sogar vorbeifahren.

Mit einer ganztägigen Radtour entdeckt ihr mehrere kleine Dörfer und ihre Besonderheiten. © Shutterstock, PRILL
Auf euren Radwegen entdeckt ihr zum Beispiel die typischen Reetdächer und Fischerhäuser. © Shutterstock, PRILL

Die schönsten Radstrecken

Die 7,29-Kilometer-Runde

Das ist die perfekte Strecke für Einsteiger. Ihr seid ungefähr eine halbe Stunde unterwegs. Die Runde eignet sich auch ideal für alle, die sich zwischendurch einfach ein wenig bewegen möchten und dabei etwas von Rügen sehen wollen. Start ist Prora Südstraße. Ihr fahrt dann in Richtung der Sandskulpturen, die auch das Highlight der Runde sind. Es handelt sich dabei um eine ganzjährige Ausstellung von Sandskulpturen, die im Rahmen eines jährlichen Festivals erbaut werden. Allmählich kehrt ihr dann wieder Richtung Prora zurück.

Die 41,6-km-Runde

Für die mittelschwere Fahrrad-Strecke braucht ihr eine gute Kondition. Die Tour kann außerdem Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

Start und Ziel ist Prora Ost. Ihr kommt danach am Prora Zentrum vorbei. Dort werden Projekte und Veranstaltungen rund um das historische Gelände von Prora durchgeführt.

Wenn ihr weiterradelt, kommt ihr am Kleinen Strand am Bodden an, wo ihr eine Verschnaufpause machen und dem Plätschern der Wellen lauschen könnt. Fahrt ihr weiter, könnt ihr noch einige Kilometer lang die Aussicht auf den Jasmunder Bodden genießen. Ihr kommt auf der Strecke außerdem am wunderschönen Schloss Spyker, dem Spyker See und dem Mittelsee vorbei.

Die 116-km-Runde

Diese Strecke ist nichts für schwache Nerven. Ihr benötigt hierfür jedenfalls eine sehr gute Kondition und seid etwa 7 Stunden unterwegs. Die Tour enthält außerdem eine Fährfahrt. Ihr startet am Bahnhof Ostseebad Binz. Ihr radelt vorerst durch Putgarten und am Küstenstreifen entlang. Dann geht es durch das romantische Fischerdorf Vitt. Typisch für das Dorf sind seine alten Fischerhäuschen mit ihren Reetdächern und liebevoll gepflegten Vorgärten. Anschließend fahrt ihr in Richtung Wieker Bodden und gelangt zur Kreidebrücke am Hafen Wiek. Dort könnt ihr erstmal aufatmen, die nächsten Meter fahrt ihr nämlich mit der „Wittower Fähre“, die Rügen mit der Halbinsel Wittow verbindet und alle 15-20 Minuten fährt. Es folgt eine idyllische Walddurchfahrt. Wieder auf Rügen angelangt, ist euer Ziel nach der langen Tour wieder Prora.

Die typischen Strandkörbe sind ein perfekter Ort, um den Tag ausklingen zu lassen. © Shutterstock, Stefan Dinse
Nach eurem aktiven Tag könnt ihr es euch richtig gemütlich machen. © Shutterstock, Stefan Dinse

Und wie geht es nach dem Sport weiter?

Die Natur auf Rügen lädt dazu ein, am Ende eurer Tour noch einen gemütlichen Spaziergang zu machen, um den Körper wieder ein wenig runterzufahren.

Achtet auf jeden Fall auch darauf, dass ihr euch nach dem Sport ausreichend dehnt. Danach könnt ihr es euch im Wellnessbereich gut gehen lassen – das habt ihr euch wirklich verdient!

Beitragsbild: © Shutterstock, Animaflora PicsStock