Der Baumwipfelpfad Rügen: Es geht hoch hinaus!

Dass Rügen zu Lande und zu Wasser wunderschön ist, das wissen wir bereits. Doch auch aus luftiger Höhe kann sich die Ostseeinsel sehen lassen. Schaut auf dem Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Rügen vorbei, lasst euch den Wind um die Nase wehen und überzeugt euch selbst.

Wandern mal anders, heißt es im Naturerbe Zentrum Rügen. Denn hier bei uns auf der Insel könnt ihr das sogar in den Baumkronen. Dürfen wir vorstellen? Der Baumwipfelpfad auf Rügen, wo ihr die Insel aus stolzen 40 Metern Höhe erleben könnt. Doch keine Sorge – auch für Besucher mit Höhenangst bietet das Zentrum auf sicherem Boden einige spannende Aktivitäten für Groß und Klein.

Das erfahrt ihr in diesem Beitrag:

Was ist das Naturerbe Zentrum auf Rügen?

Beim Naturerbe Zentrum, das 2013 gegründet wurde, handelt es sich um eine der zahlreichen Rügen-Sehenswürdigkeiten.
Das Zentrum besteht aus dem Adlerhorst, dem Umweltinformationszentrum und natürlich aus dem Baumwipfelpfad, den wir später noch einmal ganz genau unter die Lupe nehmen. Natürlich möchten wir euch aber dennoch nicht vorenthalten, was es mit den anderen beiden Sehenswürdigkeiten auf sich hat.

360°-Panoramablick – das gibt es auf dem Adlerhorst. © Shutterstock, Frank Uffmann
Auf dem Adlerhorst könnt ihr den 360°-Panoramablick genießen. © Shutterstock, Frank Uffmann

Adlerhorst

Vielleicht werdet ihr keine brütenden Adler zu Gesicht bekommen, aber spannend wird es auf dem Adlerhorst trotzdem. Beim Adlerhorst handelt es sich um einen ganz besonderen Aussichtsturm. Über 600 Meter windet sich eine Rampe nach oben und schon von Weitem ist der 40 Meter hohe Turm nicht zu verkennen. Auf einem 42 Meter hohen Hügel bahnt er sich seinen Weg durch die Baumkronen. Selbst eine gigantische 34 Meter hohe und 80 Jahre alte Buche, die er umgibt, erscheint schon fast klein neben dem Adlerhorst. Am Ende des Turms erwartet euch eine Aussichtsplattform. Auf 82 Metern über Normalhöhennull und auf 10 Metern über den Baumwipfeln könnt ihr einen einzigartigen 360°-Panorama-Rundblick über die Insel genießen.

Umweltinformationszentrum

Selbstverständlich kommt auch das Thema Bildung im Naturerbe Zentrum nicht zu kurz. Auf spannende Art und Weise könnt ihr dort mehr über die umliegenden Ökosysteme lernen. Das Umweltinformationszentrum bietet nicht nur euch, sondern auch den Kleinen die Möglichkeit, ihre eigene virtuelle Wildnis zu bauen, Funken im Feursteinraum zu schlagen und heimische Tierarten zu entdecken. Natürlich kommen auch die Rügener Kreidefelsen nicht zu kurz. Immerhin sind sie eines der Merkmale schlechthin, die unsere schöne Insel ausmacht. Außerdem erwarten euch dort wechselnde Werkstätten wie die Klimawerkstatt.

Auch für das leibliche Wohl ist im Naturerbe Zentrum gesorgt. Nach der Wanderung und vielen spannenden Eindrücken erwartet euch im Restaurant Boomhus eine saisonale Küche, in der ihr es euch bei Gerichten aus frischen, regionalen Zutaten gutgehen lassen könnt. Bei gutem Wetter könnt ihr es euch im Restaurant Boomhus auch draußen auf der großzügigen Freifläche bequem machen. Für die Kleinen, die meist nicht lange am Tisch sitzen bleiben, geht der Spaß auf dem kostenlosen Abenteuerspielplatz weiter, während ihr euch noch ein wenig ausruhen könnt.

Eine der vielen geführten Wanderungen ist die Vollmond-Wanderung. © Shutterstock, JGA
Das Naturerbezentrum bietet zahlreiche geführte Wanderungen an. Darunter Pilzwanderungen und Wanderungen bei Sonnenaufgang. © Shutterstock, JGA

Geführte Wanderungen

Wer das Naturerbe Zentrum nicht allein besuchen möchte, kann an einer der zahlreichen geführten Wanderungen teilnehmen. Angeboten werden beispielsweise Wanderungen zu den Feuersteinfeldern, Pilzwanderungen oder Sonnenaufgangs-Wanderungen. Bei ornithologischen Wanderungen könnt ihr neben Adlern auch die vielen weiteren Tiere der Rügener Fauna entdecken. Besonders beliebt ist die Vollmondwanderung. Wir sind davon überzeugt, dass auch für euch etwas dabei ist!

Wo auf Rügen befindet sich das Naturerbe Zentrum?

Das Naturerbe Zentrum befindet sich in Prora, dem nördlichen Stadtteil des Ostseebades Binz. Vom Grand Hotel Binz aus seid ihr in nur 10 Minuten mit dem Auto am Zentrum. In 20 Minuten könnt ihr die Strecke mit dem Rad zurücklegen. Übrigens – wer gern Rad fährt, findet in diesem Beitrag ganz bestimmt die passende Strecke für den nächsten Rügenurlaub.

Wie sind die Öffnungszeiten?

Die Öffnungszeiten des Naturerbe Zentrums variieren je nach Jahreszeit. Das Zentrum hat allerdings ganzjährig geöffnet. So könnt ihr euch aussuchen, ob ihr die Baumwipfel strahlend grün, goldgelb oder schneebedeckt erleben wollt. Wir garantieren euch aber: Ein Besuch lohnt sich zu allen vier Jahreszeiten.

  • Mai bis September: 9:30 Uhr bis 19:00 Uhr,
  • Oktober: 9:30 Uhr bis 18:00 Uhr,
  • November bis Dezember: 9:30 Uhr bis 16:00 Uhr ( Vom 05.-16. sowie am 24. Dezember geschlossen),
  • Januar bis März: 9:30 Uhr bis 16:00 Uhr,
  • April: 9:30 Uhr bis 18:00 Uhr.
Auf dem Baumwipfelpfad Rügen erwarten euch 1250 Meter Wanderung in luftiger Höhe. © Shutterstock, Frank Uffmann
1250 Meter Wanderung in luftiger Höhe – das gibt es nur auf dem Baumwipfelpfad Rügen. © Shutterstock, Frank Uffmann

Was hat es mit dem Baumwipfelpfad Rügen auf sich?

Den Adlerhorst kennt ihr nun bereits. Doch der ist nur das Ende eines langen, spannenden Weges: dem Baumwipfelpfad. Der Weg aus hölzernen Stegen windet sich in gigantischer Höhe durch Rügens Baumkronen. Ganze 1250 Meter könnt ihr auf dem Pfad zurücklegen. Da die Steigung des Pfads höchstens 6 % beträgt, eignet er sich auch für Rollstuhlfahrer.

Auf dem Weg könnt ihr eure Blicke über den wunderschönen Buchenmischwald schweifen lassen. Und der Pfad kann noch mehr! Entlang der 1250 Meter erwarten euch immer wieder Erlebnis- und Spielstationen. Damit wird die Wanderung zu einem Highlight für Besucher jeden Alters und ihr lernt dabei einiges über die heimischen Baumarten und die unterschiedlichen Lebensbedingungen. Neben “Rügen im Wandel der Jahrtausende” können die Themen “Der Wassertransport unserer Bäume” oder “ Baumkronen als Lebensraum” heißen. Spannung ist hier garantiert!

Daneben werdet ihr auf dem Pfad die eine oder andere Erlebnisstation entdecken. Dazu gehören Balancierbalken und Wackelelemente. Diese in so luftiger Höhe zu überqueren, kann ganz schön herausfordernd sein und macht dafür umso mehr Spaß.

Auf der Comic-Rallye könnt ihr euer Wissen beweisen und selbst Fragen zur Natur beantworten. Entlang des Baumwipfelpfades erwarten euch Comic-Tafeln, auf denen euch der Seeadler und die weiteren Bewohner des Rügener Waldes dabei helfen, die richtigen Antworten zu finden. Die Antworten tragt ihr dann in euer Comic-Rallye-Heft ein, das ihr an der Kasse erwerben könnt. Auf den Sieger wartet sogar ein kleiner Preis. Zum Schluss sorgt eine 52 Meter lange Tunnelrutsche für Nervenkitzel.

Baumwipfelpfad Rügen: Preise

Eintrittskarte Baumwipfelpfad

  • Erwachsene: 12,50 €,
  • Ermäßigt (mit Ausweis): Menschen mit Behinderung, Schüler ab 15, Jahren, Studenten, Rentner, Menschen ab 65 Jahren: 35,00 €,
  • Kinder von 6 bis 14 Jahren: 29,00 €,
  • Familienticket (2 Erwachsene + eigene Kinder von 6 bis 14 Jahren): 85,00€.

Gruppenreise ab 15 Personen

  • Erwachsenengruppe: 10,50 €,
  • Kindergruppen von 6 bis 14 Jahren/Schulklasse (nur mit Begleitung Erwachsener): 8,50 €.
Bei guter Sicht könnt ihr sogar die Kirchturmspitzen in Stralsund sehen. © Shutterstock, Frank Uffmann
Hättet ihr gedacht, dass ihr bei guter Sicht bis nach Stralsund schauen könnt? © Shutterstock, Frank Uffmann

Was gibt es vom Baumwipfelpfad aus zu sehen?

Vom Baumwipfelpfad aus gibt es weit mehr zu sehen als Baumkronen. Spätestens am Adlerhorst angekommen, erwartet euch ein einzigartiger Ausblick über weite Teile der Ostseeinsel. Wenn die Sicht es zulässt, könnt ihr sogar die Kirchturmspitzen von Stralsund erkennen. Mit ein wenig Glück findet ihr dort außerdem heimische Seeadler der umliegenden Wälder, die ihr beobachten könnt.

Packt die Ferngläser ein!

Wandern zu Land kann jeder. Aber wo kann man beim Wandern schon die Bäume von oben sehen? Das gibt’s nur bei uns. Wir freuen uns auf euren nächsten Besuch.

Beitragsbild: © Shutterstock, Frank Uffmann