Die Top 10 der Rügen-Sehenswürdigkeiten

Vor dem Antritt einer Reise stellt sich die Frage: Was möchte ich in meinem Urlaub unternehmen? Eines versprechen wir euch: Dank der Vielzahl an Sehenswürdigkeiten auf Rügen wird es hier ganz bestimmt nicht langweilig.

Egal, ob ihr euch für den klassischen Sommerurlaub entscheidet oder euch auch im Herbst einmal eine Auszeit gönnen wollt. Für jede Jahreszeit bietet euch Rügen mehr Aktivitäten, als in einen einzigen Urlaub passen. Wir verraten euch, welche Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten Rügen zu bieten hat. Macht euch bereit für die Top Rügen-Aktivitäten.

Das erfahrt ihr in diesem Beitrag:

Naturschutzgebiete auf Rügen

Was gibt es Schöneres als einen Tag in der Natur? Das ist auf Rügen dank seiner einzigartigen Flora und Fauna kein Problem. Ganze 28 Naturschutzgebiete befinden sich auf der schönen Insel. Naturschutzgebiete sind Räume, in denen sich die Tier- und Pflanzenarten entfalten sollen, um so für ihre Erhaltung oder Wiederherstellung zu sorgen. Achtet daher auf einen sorgsamen Umgang mit der Natur.

Auf Rügen befinden sich unter anderem drei Nationalparks. Einer davon ist der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Er ist der größte der neuen Bundesländer und seine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt wird euch ganz bestimmt nicht enttäuschen. Unser Geheimtipp für euch: die Vogelinsel Kirr. Dabei handelt es sich um ein fast noch unbekanntes Vogelparadies.

Der nächste Nationalpark auf Rügen ist das Biosphärenreservat „Südost-Rügen“. Biosphärenreservate sind dazu da, die vom Menschen geschaffenen Kulturlandschaften zu schützen.

Deutschlands kleinster Nationalpark

Der dritte Nationalpark der Insel ist der Nationalpark Jasmund. Habt ihr gewusst, dass es sich dabei um ein UNESCO-Welterbe handelt? Einen Besuch des kleinsten Nationalparks Deutschlands solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen. Zum Nationalpark Jasmund gehören übrigens auch die gigantischen Kreidefelsen, für die Rügen so bekannt ist. Wir kommen gleich noch einmal ausführlicher auf sie zu sprechen.

Wenn ihr mehr zu Rügens Nationalparks und Naturschutzgebieten erfahren wollt, solltet ihr euch diesen Beitrag auf keinen Fall entgehen lassen.

Übrigens: Rügens einzigartige Natur lädt nicht nur zum Wandern ein. Sie bietet auch die hervorragende Möglichkeit, sich mal so richtig auszupowern. Die besten Lauf- und Radwege gibt’s hier.

Für viele Besucher stellt der Königsstuhl das Highlight der Kreidefelsen dar. © Shutterstock, Juergen Nowak
Es geht hoch hinaus: Der Königsstuhl ist für viele Besucher das Highlight der Kreidefelsen. © Shutterstock, Juergen Nowak

Kreidefelsen auf Rügen

Wer an Rügen denkt, hat vermutlich als erstes die weiß glänzenden Kreidefelsen vor Augen. Nicht umsonst werden sie auch “Das weiße Gold Rügens” genannt. Inmitten des Nationalparks Jasmund erstrecken sie sich über 15 Kilometer. Der Besuch der Kreidefelsen ist ein absolutes Muss auf eurer To-do-Liste, wenn ihr einen Urlaub auf Rügen plant. Dabei erwartet euch ein ganz besonderes Highlight: Der Königsstuhl, die wohl berühmteste und höchste Kreidefelsformation. Seine Höhe beträgt ganze 118 Meter.

Für die Besichtigung der Kreidefelsen stehen euch verschiedene Möglichkeiten offen. Wer sich spannende Infos rund um die Kreidefelsen und den Nationalpark nicht entgehen lassen möchte, kann an einer Führung teilnehmen. Selbstverständlich könnt ihr euch auch allein oder mit der Familie auf die Wanderung begeben.

Doch nun kommen wir zu einer der wichtigsten Fragen: Von wo aus kann man die Kreidefelsen am besten ansehen? Immerhin sind 15 Kilometer recht lang und die wenigsten von euch werden Lust haben, die Felsen mühsam nach dem besten Spot abzusuchen. Aber das müsst ihr auch nicht, denn wir verraten euch, wo sich die drei besten Aussichtspunkte befinden.

Ernst-Moritz-Arndt-Sicht

Bei der Ernst-Moritz-Arndt Sicht, die nach einem Historiker benannt wurde, handelt es sich um einen 60 Meter hohen Kreidevorsprung. Der Ausblick wird euch ganz bestimmt nicht enttäuschen. Am besten erreicht ihr ihn über den Hochuferweg zwischen Sassnitz und dem Königstuhl.

Aussicht am Lenzer Bach

Was gibt es Schöneres, als den Blick über die weißen Kreidefelsen von Rügen schweifen zu lassen und im Hintergrund dem Rauschen eines Wasserfalls zu lauschen? Das bietet die Aussicht am Lenzer Bach. Aus 30 Metern Höhe plätschert hier nämlich aus dem Waldgebiet Stubnitz ein kleiner Wasserfall in die Ostsee.

Viktoria-Sicht

Die Viktoriasicht ist auch als kleine Stubbenkammer bekannt. Benannt wurde sie nach der Kronprinzessin und Schwiegertochter des preußischen Königs Wilhelm I. Die Viktoria-Sicht bietet euch den besten Blick auf den Königstuhl.

Hättet ihr gedacht, dass die Entstehung der Felsen bereits vor stolzen 50 Millionen Jahren begonnen hat? Weitere spannende Fakten rund um die Kreidefelsen gibt es in diesem Beitrag.

Ihr sucht nach dem richtigen Ziel eurer Fahrradtour? Kap Arkona eignet sich hervorragend dafür. © Shutterstock, canadastock
Kap Arkona eignet sich hervorragend als Ziel einer Fahrradtour. © Shutterstock, canadastock

Kap Arkona

Das Kap Arkona ist auch bekannt als der fast nördlichste Punkt von Rügen und einem der meistbesuchten Orte der Ostsee. Ganze 800.000 Besucher entscheiden sich jedes Jahr dafür, zum Kap Arkona fahren. Auf diejenigen, die sich für den Besuch der 43 Meter hohen Steilküste entscheiden, wartet ein atemberaubender Ausblick über die Ostsee.

Das Kap Arkona befindet sich auf Rügens Halbinsel Wittow. Doch was ist das Besondere am Kap Arkona? Ganz einfach: Das Kap Arkona zählt zu einem der sonnenreichsten und gleichzeitig niederschlagsärmsten Orten in ganz Deutschland. Wer kann dazu schon nein sagen? In den Jahren 2013 und 2014 war er sogar der sonnenreichste. 2030 warme Stunden lang schien dort die Sonne.

Doch das Kap Arkona hat mehr zu bieten als eine schöne Aussicht und gutes Wetter. Mit Restaurants, Ausstellungen, Souvenirshops und Sehenswürdigkeiten lädt Kap Arkona zum Stärken und zum Seele baumeln lassen ein und ist damit ein hervorragendes Ziel einer Fahrradtour.

Die wichtigsten Orte und Sehenswürdigkeiten am Kap Arkona bilden übrigens ein Dreieck, dessen Seiten jeweils zwei Kilometer lang sind. Plant ihr also eine Fahrradtour, bietet euch die Strecke die perfekte Möglichkeit, gleich alles zu sehen, was ihr sehen müsst. Wenn ihr mehr über diesen einzigartigen Ort erfahren wollt, solltet ihr euch diesen Beitrag auf keinen Fall entgehen lassen.

Störtebeker Festspiele

Für einen Abend zurück in das 14. Jahrhundert versetzen lassen? Das geht – und zwar auf Rügen! Jeden Sommer finden auf der Insel die Störtebeker Festspiele statt. Auf einer Freilichtbühne vor dem Schloss Ralswiek wird die Geschichte um Klaus Störtebeker, dem Robin Hood der Meere, erzählt.

150 Personen und 30 Pferde sind an dem Stück beteiligt. Ihr könnt euch also auf drei Stunden Spannung, Spaß und Action freuen. Die Störtebeker Festspiele gelten sogar als erfolgreichstes Open-Air-Festival Deutschlands.

Dass die Spiele gerade in Ralswiek am Ufer des Jasmunder Boddens stattfinden, ist übrigens kein Zufall. Ralswiek ist nämlich angeblich der Ort, an dem Störtebeker sein Seeräuberversteck gehabt haben soll.

Doch wer genau war Klaus Störtebeker?Um ihn gibt es einige Sagen. Man sagt, dass er der Anführer einer Partisanengruppe gewesen sei, die auch “Vitalienbrüder” genannt wurde und im Krieg die schwedische Bevölkerung mit Lebensmitteln versorgte.

Die ganze Geschichte und woher er den Namen “Störtebeker” bekam, erfahrt ihr in diesem Beitrag – oder vielleicht sogar direkt bei den Störtebeker Festspielen in eurem nächsten Rügen-Urlaub?

Das Programm der Festspiele erfolgt jeweils in Zyklen, welche vier bis sechs Jahre andauern. Die Episoden wechseln allerdings jährlich. Deshalb könnt ihr euch jedes Jahr auf ein neues Stück freuen.

Im Jahr 2022 finden die Störtebeker Festspiele vom 18. Juni bis zum 10. September jeweils von Montag bis Samstag um 20 Uhr statt.

Nach Hundestränden werden ihr auf Rügen nicht lange suchen müssen. © Shutterstock, SSKH-Pictures
Ihr plant einen Urlaub mit Hund? Auf Rügen findet ihr genügend Strände, zu denen ihr auch eure Vierbeiner mitnehmen dürft. © Shutterstock, SSKH-Pictures

Die schönsten Strände auf Rügen

Um echtes Südsee-Feeling zu bekommen, müsst ihr nicht tausende Kilometer weit reisen. Rügens Strände haben alles, was es braucht.Ganze 60 km Strand hat euch unsere schöne Insel zu bieten. Das Besondere ist, dass kein Strandabschnitt dem anderen gleicht. Von Stränden, die sich für den Familienurlaub eignen über Hundestrände bis hin zu FKK-Stränden ist alles dabei. Wir möchten euch einige davon vorstellen. Eine noch ausführlichere Auflistung der schönen Strände auf Rügen bekommt ihr in diesem Beitrag.

Ostseeband Binz

Wer feinsandige Strände mag, ist im Ostseebad Binz genau richtig. Doch hier könnt ihr es euch nicht nur im Sand bequem machen, das Ostseebad Binz hat noch viel mehr zu bieten. Die diversen Einkaufsläden und die Möglichkeit, Tretboot oder Banenboot zu fahren, lassen euren Tag im Ostseebad Binz ganz bestimmt nicht langweilig werden. Auch einen offiziellen Hundestrand findet ihr hier.

Schaabe

Etwas ruhiger ist der Strand Schaabe. Er ist ein Ort, an dem Natur pur großgeschrieben wird. Das bedeutet allerdings auch, dass ihr euren eigenen Proviant mitbringen solltet und euch darüber bewusst sein solltet, dass Toiletten und Imbissbuden hier nicht vorhanden sind. Hier darf die Natur eben noch Natur bleiben. Der Strand ist außerdem bei FKK-Urlaubern sehr beliebt.

Sassnitzer Strände

Die Sassnitzer Strände eignen sich hervorragend für diejenigen unter euch, die mit der ganzen Familie anreisen. Der Strand besteht aus zwei Abschnitten. Einer davon ist steinfrei und feinsandig und hat eine hervorragende Wasserqualität. Der zweite Abschnitt ist etwas versteckt. Er verbirgt sich hinter Felsbrocken und ist gerade bei Naturliebhabern besonders beliebt.

Strand Lobbe

Psst, Geheimtipp! Der Strand Lobbe zählt nämlich zu den weniger bekannten Stränden auf der Insel. Er befindet sich auf der Halbinsel Mönchgut und ist mit seinem weißen, feinsandigen Sand und seiner Naturbelassenheit unverkennbar. Auch für eure Fellnase befindet sich dort ein extra gekennzeichneter Abschnitt.

So unterschiedlich und vielfältig Rügens Strände auch sind, eines haben sie gemeinsam: Ihr werdet an keinem der Strände einen Gezeitenwechsel bemerken, was ein absoluter Pluspunkt ist. So müsst ihr euren Strandaufenthalt nicht erst planen, sondern könnt zu jeder Uhrzeit dem Rauschen des Meeres lauschen.

Besuch in Sellin: Bäderarchitektur & Seebrücke

Das Ostseebad Sellin liegt östlich von der Granitz, einem Küstenhochwald, und an der Verbindung zur Halbinsel Mönchgut. Sellins Bäderarchitektur ist unverkennbar.
Außerdem ist die Seebrücke das Selliner Wahrzeichen schlechthin. Und einen Besuch dieses Wahrzeichens solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen. Das 394 Meter lange Bauwerk ist weit mehr als eine ganz normale Brücke. Sie lädt ein – egal, ob einfach nur ein wenig herumzuschlendern, einem der drei Restaurants einen Besuch abzustatten oder dort sogar zu heiraten.

Doch was hat es nun mit der Bäderarchitektur auf sich? Ganz einfach: Im Grunde genommen ist die Bäderarchitektur kein Baustil. Vielmehr ist es eine Summierung von verschiedenen Bau- und Stilmerkmalen aus unterschiedlichen Epochen. Ihr erkennt die Bäderarchitektur an ihren zwei- bis viergeschossigen, weißen Villen. Meistens besitzen sie aufwändig gearbeitete, weiße Balkone oder Veranden. Typisch sind außerdem Rundbögen- oder Rechteckfenster, die teilweise von runden Halbsäulen umgeben sind. In diesem Beitrag erfahrt ihr mehr über Sellin und die Bäderarchitektur.

Der Rasende Roland ist auch als rollendes Museum bekannt. © Shutterstock, Gerckens-Photo-Hamburg
Auf Rügen wartet ein rollendes Museum auf euch: der Rasende Roland. © Shutterstock, Gerckens-Photo-Hamburg

Eine Fahrt mit dem Rasenden Roland

Für diejenigen unter euch, die sich auf Rügen nachhaltig fortbewegen wollen und gleichzeitig ein Stück Geschichte erleben möchten, haben wir gute Nachrichten: Der Rasende Roland ist hier nämlich genau die richtige Wahl.

Der Rasende Roland ist eine dampflokbetriebene Eisenbahn. Bereits 1895 wurde der älteste Streckenabschnitt der Rügenschen Kleinbahn eröffnet und auch heute noch fährt der Rasende Roland von Putbus über Binz, Sellin und Baabe nach Göhren – und das jeden Tag. Mehr über den Rasenden Roland und seine Geschichte erfahrt ihr in diesem Beitrag.

In gemütlichem Tempo könnt ihr euch also von der alten Bahn herumkutschieren-, den Blick durch Rügens atemberaubende Natur schweifen lassen und dabei ein Stück Nostalgie erleben. Der Rasende Roland ist nicht nur ein rollendes Museum, sondern auch ein fester Bestandteil des Nahverkehrsnetz Rügens. Mehr über umweltbewusstes Reisen auf der Insel und ein spannendes Projekt, das für mehr Nachhaltigkeit sorgt, findet ihr hier.

Karls Erlebnis-Dorf

Karls Erlebnis-Dorf, auch als Karls Erdbeerhof bekannt, hat nicht nur alles zu bieten, was mit dem Thema Erdbeeren zu tun hat, sondern lässt auch sonst nichts aus. Der Hof liegt in Zirkow auf Rügen und bietet für Groß und Klein alles, was das Herz begehrt. Im Sommer können die Kleinen draußen Ponyreiten, sich auf der Pfannkuchen-Schleuder herumwirbeln lassen oder eine wilde Fahrt auf der Erdbeer-Raupenbahn genießen.

Bei der Pfannkuchen-Schleuder handelt es sich um eine 150 Meter lange Seilbahn, mit der ihr euch in Windeseile von A nach B schwingen könnt. Die Erdbeer-Raupenbahn ist eine Achterbahn, die sogar schon für die ganz Kleinen ab zwei Jahren geeignet ist. Natürlich sind das nur zwei der zahlreichen Outdoor-Aktivitäten, die euch der Hof bietet.

Auch wenn das Wetter einmal nicht so gut ist, solltet ihr euch Karls Erlebnis-Dorf auf keinen Fall entgehen lassen. Einmal die Scheune betreten, werdet ihr schnell bemerken, welche spannenden Indoor-Aktivitäten Rügen zu bieten hat und dass sich ein Besuch der Insel nicht nur im Sommer lohnt.

Drinnen erwartet euch nicht nur ein Shop mit verschiedensten Erdbeer-Leckereien, sondern unter anderem auch ein Tobeland, um sich auch drinnen so richtig auszupowern. Wer danach Hunger hat, kann es sich an Karls Mittagstisch bequem machen oder in der Bonbon-Manufaktur sogar seine eigenen Bonbons herstellen.

Die Geschichte und alles, was ihr sonst noch zu Karls Erlebnis-Dorf wissen müsst, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Hier bei uns auf Rügen wurde bereits ein 2,5 kg schwerer Bernstein gefunden. ilogram© Shutterstock, Milla77
Der schwerste Bernstein, der auf Rügen gefunden wurde, wog 2,5 kg. Findet ihr einen schwereren? © Shutterstock, Milla77

Bernsteinsuche

Bernstein ist mehr als irgendein Stein. Er ist ein Fossilienträger, der euch einen einzigartigen Einblick in die Vergangenheit bietet.

Gerade im Herbst bietet es sich an, Ausschau nach den gelblich bräunlichen Steinchen zu halten und Rügen ist der perfekte Ort dafür. Bernstein wird auch Agstein oder Weisklar genannt und zählt zu den Schmuck- und Heilsteinen. Er zählt nicht nur zu den ältesten, sondern auch zu den begehrtesten der Welt. Die Entstehung des Bernsteins liegt bereits viele Millionen Jahre zurück. Das ist einer der Gründe, weshalb er so begehrt ist. Der älteste Bernstein, welcher je gefunden wurde, ist sogar 400 Millionen Jahre alt.

Zuerst ist Harz aus den Bäumen ausgetreten. Mit der Zeit wurde es durch Sonne und Hitze immer klarer. Außerdem wurde das Harz durch Sediment gepresst. Durch Steine, Staub und Kiesel wurde es ganz natürlich abgeschliffen. Während dieses Prozesses wurden nicht selten Insekten und manchmal sogar Eidechsen vom Harz eingeschlossen. Poliert oder schmirgelt man Bernstein, hat man manchmal das Glück, diese eingeschlossenen Tierchen zu entdecken.

Die Wirkung des Bernsteins kann vielfältig sein. Man sagt, dass Bernstein eine schmerzstillende Wirkung haben kann und somit auch das Wohlbefinden stärkt. Daneben soll er Lebensfreude und Optimismus stärken und einem aufgrund seines leichten Gewichts das Gefühl geben, dass einem die Last von den Schultern genommen wird.

Auf Rügen lohnt es sich besonders auf den Strandabschnitten zwischen Sellin und Göhren sowie zwischen Binz und Mukran sowie rund um Glowe die Augen offen zu halten. Gleiches gilt für die Westküste des Darß auf der Höhe von Prerow. Hier wurde schon ein 2,5 Kilo schweres Exemplar gefunden.

Alle weiteren Infos rund um den Bernstein gibt es in diesem Beitrag.

Im Thai-Bali Spa des Grand Hotel Binz könnt ihr euch im Herbst eine Extraportion Wellness gönnen. © Shutterstock, Private Palace
Im Grand Hotel Binz könnt ihr euch im Herbst eine Extraportion Wellness gönnen. © Shutterstock, Private Palace

Herbstzauber auf Rügen

Dass der Herbst die perfekte Jahreszeit ist, um auf Bernsteinsuche zu gehen, wissen wir bereits. Doch das ist längst nicht der einzige Grund, weshalb sich ein Rügen-Urlaub auch in den kälteren Jahreszeiten lohnt.

Der Herbst bietet beispielsweise die schönsten Sonnenauf- und Untergänge. Zudem geht die Sonne im Herbst später auf als im Sommer, weshalb ihr sogar länger schlafen könnt, ganz ohne den Sonnenaufgang zu verpassen.

Auf keinen Fall solltet ihr euch im Herbst zudem die goldgelb leuchtenden Wälder entgehen lassen. Und davon hat Rügen bekanntlich genügend. Die Wanderung zum Königsstuhl, beispielsweise, hat im Herbst einen ganz besonderen Charme.

Habt ihr gewusst, dass der Herbst auf Rügen länger andauert als in einigen anderen Teilen des Landes? Das liegt daran, dass die Ostsee die Wärme der Sommersonne speichert. Das ist übrigens auch der Grund, weshalb ihr auf Rügen selbst im Herbst noch ohne Bedenken in die Ostsee springen könnt. Das Wasser lässt euch dann nochmal die Wärme des Sommers spüren.

Wellness erleben und Kraniche beobachten

Doch nicht nur draußen macht der Rügen-Urlaub im Herbst Spaß. Auch drinnen ist es umso gemütlicher, wenn draußen die schönen Blätter von den Bäumen fallen. Wellness ist dann gleich doppelt so schön! Wenn ihr wissen wollt, welche Aktivitäten der Herbst in Rügen sonst noch für euch bereithält, solltet ihr euch diesen Beitrag auf keinen Fall entgehen lassen.

Ein weiteres Highlight, das der Herbst zu bieten hat, sind die Kraniche. Bis zu 60.000 der majestätischen Vögel legen jedes Jahr zwischen August und Ende Oktober einen Zwischenstopp auf Rügen ein. Besonders gerne halten sie sich in den Boddengewässern und auf stoppeligen Maisfeldern auf. Wir empfehlen euch, an einer geführten Kranichbeobachtung teilzunehmen. Dabei erfahrt ihr allerlei Spannendes rund um Kraniche und die vielen weiteren Vogelarten, die die schöne Ostseeinsel beheimatet. Die Tier- und Pflanzenwelt Rügens ist ja bekanntlich bunt.

Auf Rügen wird es ganz bestimmt nicht langweilig

Na, habt ihr euch beim Lesen schon eine To-Do-Liste für euren nächsten Rügen-Urlaub gemacht? Prima! Einer unvergesslichen Reise voller Abenteuer, Natur, Sightseeing und Wellness steht euch damit nichts mehr im Wege. Wir sehen uns dann auf Rügen.

Beitragsbild: © Shutterstock, Ugis Riba